Mit der neuen Wildbox in den Herbst.

Ho-ho-ho! Der Krampus ist da...

Ho-ho-ho! Der Krampus ist da...


2 Minuten zu Lesen

Zugegeben, bei dem roten Mantel des Weihnachtsmannes handelt es sich wohl um die Erfindung eines bekannten amerikanischen Limonadenherstellers. Aber dennoch geht die Nikolaustradition weit zurück – und die Angst vor dem Krampus scheint noch viel älter zu sein. Denn so gern alle Kinder den Nikolaus haben, die größere Motivation, brav zu sein und sich zumindest ein wenig anzustrengen, brachte bei uns der Krampus mit seiner Rute. 

Bild eines Krampus mit Holzmaske.

Wer schon einmal einen Krampuslauf gesehen hat, bei dem die jungen Männer (und zunehmend auch Frauen) mit Masken, Fellen und Glocken behangen ein höllisches Spektakel veranstalten, kann sich wohl vorstellen, woher die Angst vor den wilden Teufeln in langen Alpennächten kommt. 

Doch auch wenn heute nur noch kleine Kinder Angst vor dem Kramperl haben, besinnen wir uns dieser Tage doch gerne auf alte Zeiten zurück. Mit welch urwüchsiger Freude haben damals doch manche der sagenumwobenen Wildschytzen ihren Waldhütern und Dörflern einen Schreck eingejagt, indem sie die Krampusmaske aufzogen und mit wildem Geheul durchs Dorf jagten.

Besinnlich kann es dann ja später werden – wenn der Wildschytz den Festtagsbraten und die Rehkeule gebracht hat. Dazu haben wir uns dieses Jahr etwas Neues überlegt: Denn in der Weihnachtsbox haben wir diesmal auch ein paar ganz besondere Spezialitäten von unseren Freunden von Culinarico.

Und wenn dieses Weihnachtsmahl nicht für Sie sein sollte, haben Sie nun auch die Möglichkeit, den Festtagsbraten zu verschenken. Wir werden daher in der Vorweihnachtszeit darauf verzichten, bei abweichenden Lieferadressen eine Rechnung beizulegen (Sie erhalten diese wie gewohnt per E-Mail). 

Für alle anderen Geschenksituationen bieten wir vorerst exklusiv bis Weihnachten Geschenkgutscheine für den Wildschytz an!

« Zurück zum Blog